Heimat im Quartier

Evaluation und Perspektiven der Quartiersarbeit in Sindelfingen

Der Stadtjugendring Sindelfingen e.V. (SJR) ist unter anderem Träger von zwei Einrichtungen der Quartiersarbeit in Sindelfingen: dem Stadtteil „Eichholz“ und dem Stadtteil „Viehweide“. Die Trägerschaft wurde ihm von der Stadt Sindelfingen übertragen. Die Quartiersarbeit in den zwei Stadtteilen erfolgt durch jeweils eine Quartiersarbeiterin.

Die Stadtteile Eichholz und Viehweide waren bzw. sind Bestandteile des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“. Im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ werden Stadtteile mit komplexen Problemlagen gefördert, um eine Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen der Bewohner*innen sowie eine Stärkung der Identifikation mit dem Quartier zu erreichen. Wesentlicher Grundsatz ist die Partizipation. Eichholz war von 2003 bis 2011 im Förderprogramm. Der Stadtteil Viehweide ist seit 2007 und voraussichtlich noch bis Ende 2020 im Programm „Soziale Stadt“.

Nach über 10-jähriger Erfahrung als Träger der Quartiersarbeit legt der Stadtjugendring ein Gesamtkonzept für die Quartiersarbeit vor. Dieses wurde mit externer Beratung und Moderation in enger Kooperation mit dem SJR durch finep erstellt. Es 
- bewertet den Stand der Zielerreichung in den aktuell betreuten Quartieren, 
- benennt Schwerpunkte und konkretisiert die Ziele für die aktuell betreuten Quartiere und 
- formuliert aus diesen Erfahrungen heraus einen Rahmen für die zukünftige Quartiersarbeit durch den Stadtjugendring in Sindelfingen.

Mit einem genaueren Einblick in die Wirkungen, Rahmenbedingungen und die Ziele, die der SJR mit der Quartiersarbeit verfolgt, positioniert sich der SJR somit zur Zukunft des Handlungsfeldes „Quartiersarbeit“.

Gesamtkonzept Quartiersarbeit

Exzerpt: Evaluation, offene Entwicklungslinien und Verstetigungsreife des Eichholz 

Exzerpt: Evaluation, offene Entwicklungslinien und Verstetigungsreife in der Viehweide